Kinderarche in St. Petersburg

Die Kinderarche St. Petersburg ist ein Haus für ehemalige Straßenkinder. Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion wuchs bei vielen Menschen im Land die Hoffnung auf persönliche Freiheit und einen besseren Lebensstandard. Tatsächlich können einige Wenige sich heute „jeden Wunsch“ erfüllen. Der überwiegende Teil der russischen Bevölkerung erlebt diese Freiheit jedoch nach wie vor in Begleitung von Hoffnungslosigkeit und Armut. Aus der Not heraus greift so mancher der Enttäuschten zum Alkohol. Infolge dessen kommt die Erziehung und Versorgung der Kinder des Öfteren zu kurz. Viele der Kinder flohen vor dem kinderfeindlichen Zuhause und zogen das freie Leben auf der Straße vor. Kurzsichtig gesehen, ging es ihnen dort auch besser. Langfristig machten ihnen Krankheiten, Hunger & Durst, und vor allem die fehlende elterliche Liebe zu schaffen.

projekte-jungsMenschen mit einem großen Herzen für die Not der Straßenkinder machten sich 1996 auf dem Weg von Deutschland nach St. Petersburg (Russland). Sie fingen an, an den Metrostationen heißen Tee und warme Mahlzeiten zu verteilen. Doch schnell wurde ihnen bewusst, dass es nicht ausreicht, diese Kinder mit Nahrung zu versorgen. So entstand die Kinderarche St. Petersburg. Es sollte mitten im großen St. Petersburg eine Zuflucht für Straßenkinder geben. Ein Haus, wo sie sich waschen, ausschlafen und genügend Essen bekommen könnten. Für die meisten der Kinder wurde die Kinderarche das neue Zuhause. Die Zufluchtsstätte für Straßenkinder wurde ein Zuhause für eine große Familie.

Derzeit wohnen ca. 53 Kinder in der Kinderarche, samt ihren 25 Erziehern. In zwei externen Wohnungen lernen junge Erwachsene das selbstständige Leben.

Straßenkinder in St. Petersburg

Offiziell gibt es in St. Petersburg keine Straßenkinder. Als im Jahr 2003 das 300-jährige Bestehen der Stadt St. Petersburg gefeiert werden sollte, wurden Häuser errichtet, um die Kinder unterzubringen. „Sie beschmutzte das Straßen“ so die Aussage der Stadt. Die Besucher und Touristen sollten nicht belästigt werden. Leider gab es für die vielen Straßenkinder kaum ausgebildete Pädagogen und die staatlichen Heime sind eher notdürftige Unterkünfte. Diesem möchten wir mit der Kinderarche entgegensetzen. Kinder sind ein wertvolles Gut. Sie sind die Zukunft eines Landes. Sollte man da nicht besonders viel Liebe und Zuneigung investieren? Das ist unser Ziel mit der Kinderarche St. Petersburg.